add to cart

Großer Braten

Das ist drin:

1kg
Braten

Die Slow Food-Bewegung hat den lange als altmodisch verschrienen Sonntagsbraten wieder en vogue werden lassen. Bewusstes und regionales Essen rückt wieder in den Fokus und Bratengerichte erfreuen sich eines zweiten Frühlings. Man muss auch wirklich kein Sternekoch sein, um einen leckeren Braten zu zaubern. Es gibt nur ein paar einfache Regeln:

Einkauf: Farbe, Struktur und Marmorierung des Fleisches sind entscheidend. Das Fleisch von jüngeren Tieren ist heller und feinfaseriger als das von älteren Rindern. Feine Fetteinlagerungen (Marmorierung) halten das Fleisch zudem bei der Zubereitung saftig und machen es zart und aromatisch.
Stück: Für einen klassischen Ofenbraten empfiehlt sich ein Stück aus der Hüfte oder der Oberschale. Das Fleisch zeichnet sich durch eine lockere Faserstruktur aus und ist mit feinen Fettäderchen durchzogen. Beim Braten oder Schmoren bleibt es saftig und zart. Auch aus der Schulter (Bug) lassen sich schöne Bratenstücke mit feinem Fleisch schneiden. Sie eignen sich für schmackhafte Schmor- und Spickbraten.
Zubereitung: Das Wichtigste beim Braten ist, den Saft im Fleisch zu halten. Nur dann bleibt es saftig und zart. Dafür das Fleisch scharf anbraten (nicht verbrennen), damit sich die Poren schließen, der Saft nicht austritt und eine braune Kruste mit köstlichen Röstaromen entsteht. Anschließend je nach Rezept im Ofen oder auf dem Herd fertig garen lassen. Um den perfekten Garpunkt nicht zu verpassen, empfiehlt sich die Nutzung eines Bratenthermometers.

Du willst mehr? Hier gibt es mehr Leckereien.

 

Rezepte anzeigen

Bestellung

Menge wählen
Total
15,90 
Gut zu wissen: Extras kannst du nur zusammen mit einem Beef Pack bestellen. Bitte füge deinem Warenkorb erst ein Beef Pack hinzu. Dann kannst du hier zuschlagen.

Das könnte dich auch interessieren

previous product

Currywurst

Beef Power

scale 0.160 kg
3,90 

Flank Steak

Tri tip Steak, Bürgerm.

Gulasch

Entrecôte

next product